Diamanten-Ankauf

Vergessen Sie Pfand- und Auktionshäuser: bei uns erhalten Sie den höchsten Preis in bar für Ihre Diamanten aller Art und Größe, für Steine in gefasstem Zustand und für lose Steine.

0.10 ct bis 0.99 ct  € 30,- bis € 7.500,-
1.00 ct bis 1.49 ct € 1.500,- bis € 20.000,-
1.50 ct bis 1.99 ct  € 1.700,- bis € 33.800,-
2.00 ct bis 2.99 ct   € 2.200,- bis € 60.000,-
3.00 ct bis 3.99 ct € 3.800,- bis € 150.000,-

 

Wir errechnen den Preis für Ihre Diamanten anhand folgender Kriterien. Dabei berücksichtigen wir auch, wenn es für die Steine ein international anerkanntes Zertifikat gibt, wie z.B.: GIA, HRD, IGI, usw.

diamanten_grades


Die 4 C`s

1. C = Carat, die international gebräuchliche Gewichtseinheit für Edelsteine.
2. C = Cut, das ist der Schliff des Diamanten
3. C = Reinheit
4. C = Farbe

Siehe unsere Tabelle weiter unten


Besuchen Sie uns einfach. Wir bewerten Ihre Diamanten kostenlos!


Gewicht Durchmesser
0.01 ct 1.3 mm
0.02 ct 1.7 mm
0.03 ct 2.0 mm
0.04 ct 2.2 mm
0.05 ct 2.4 mm
0.07 ct 2.7 mm
0.10 ct 3.0 mm
0.15 ct 3.4 mm
0.20 ct 3.8 mm
0.25 ct 4.2 mm
0.33 ct 4.5 mm
0.40 ct 4.8 mm
0.50 ct 5.2 mm
Gewicht Durchmesser
0.60 ct 5.5 mm
0.75 ct 5.9 mm
0.85 ct 6.2 mm
1.00 ct 6.5 mm
1.25 ct 7.0 mm
1.50 ct 7.4 mm
1.75 ct 7.9 mm
2.00 ct 8.2 mm
2.25 ct 8.6 mm
2.50 ct 8.9 mm
3.00 ct 9.4 mm
3.50 ct 9.9 mm
4.00 ct 10.4 mm
Gewicht Durchmesser
5.00 ct 11.2 mm
6.00 ct 11.9 mm
7.00 ct 12.2 mm
8.00 ct 12.5 mm
9.00 ct 13.1 mm
10.00 ct 13.6 mm
15.00 ct 16.1 mm
20.00 ct 17.7 mm
30.00 ct 20.3 mm
40.00 ct 22.3 mm
50.00 ct 24.1 mm
100.00 ct 30.3 mm

Carat (Gewicht)

Das Gewicht eines Diamanten wird in Karat (englisch carat, abgekürzt ct.) angegeben. 1 Karat entspricht 0,2 Gramm und wird in 100 Punkte eingeteilt. Daher wiegt ein halbes Karat 0,1 Gramm und hat 50 Punkte. Nicht zu verwechseln ist das Gewicht eines Diamanten mit seiner Grösse, die zusätzlich durch die Abmessung des Diamanten und die Schliffgüte beeinflusst wird.

Das Wort Karat leitet sich vom griechischen Wort >Keration< als Bezeichnung für die Schote des Johannisbrotbaumes ab, einem mathematischen Naturwunder: Jeder ausgewachsene Samenkern der Schote hat das gleiche Gewicht. Ein metrisches Karat entspricht exakt 0,2 Gramm. Daher wurden diese Samenkörner früher von Juwelieren als zuverlässiges Mass für das Gewicht von Gold und Edelsteinen verwendet.

Für Schmuckzwecke werden Diamanten in allen Grössen verarbeitet; Brillanten ab 1/4 Karat eignen sich besonders für Solitaire-Ringe. In der folgenden Tabelle werden die verschiedenen Grössen runder Brillanten mit ihrem ungefähren Durchmesser angezeigt; dieser kann je nach individueller Ausführung des Schliffs variieren.


Cut (Schliff)

Der Schliff eines Diamanten bestimmt das Funkeln des Steines und ist damit das Kriterium, das die Schönheit eines Diamanten massgeblich beeinflusst, denn die Proportionen sind ausschlaggebend für die Reflektion des Lichtes. Der ideale Schliff verfügt über eine ausserordentliche Brillanz, beste Proportionen und Symmetrie. Beim exzellenten Schliff sind Brillanz, Proportionen und Symmetrie hervorragend. Die Brillanz sinkt über die Graduierungen „very good” (= hervorragende Brillanz), „good” (= gute Brillanz), „medium” (= etwas weniger Brillanz) oder „unusual” (= wenig Brillanz); bei Proportionen und Symmetrie werden die Abweichungen mit sinkender Qualität des Diamanten grösser.

Jeder Diamant in einem Schmuckstück ist zu einer bestimmten Form geschliffen; die beliebteste Form ist der runde Brillantschliff mit 57 Facetten. Daneben existieren zahlreiche andere Formen wie der Prinzess-, Smaragd-, Herz-, Oval-, Marquise- oder Tropfenschliff.

Beim Schliff zählt das Können des Menschen, der den Diamanten bearbeitet. Ziel des perfekten Schliffs ist die optimale Reflektion des Lichts durch die Facetten. Gut geschliffene Diamanten werfen fast das gesamte einfallende Licht zurück.


Clarity (Reinheit)

Ein Diamant ist umso reiner und wertvoller, je weniger Einschlüsse er aufweist. Unter Einschlüssen versteht man eingeschlossene Mineralien, Risse oder Wachstumserscheinungen, die die optimale Lichtdurchdringung des Diamanten beeinträchtigen. Für Schmuckdiamanten ist es wichtig, dass Einschlüsse mit blossem Auge nicht oder nicht sofort erkennbar sind. Wenn Diamanten als Kapitalanlage dienen, so ist ein höherer Reinheitsgrad besonders wichtig. Lupenreine Diamanten, die bei zehnfacher Vergrösserung keine Einschlüsse erkennen lassen, sind die reinsten Diamanten und entsprechend selten. Folgendes Schema liegt zugrunde:

FL/IF Flawless, Internally Flawless, lupenrein bei zehnfacher Vergrösserung
VVS1-VVS2 Very,Very Small Inclusions; Sehr, sehr kleine Einschlüsse bei zehnfacher Vergrösserung
VS1-VS2 Very Small Inclusions; Sehr kleine Einschlüsse bei zehnfacher Vergrösserung
SI1-SI2 Small Inclusions; Kleine Einschlüsse mit blossem Auge gerade erkennbar
P1-P3 Piqué; Deutliche Einschlüsse mit blossem Auge erkennbar

Bei kleinen Diamanten wird die Reinheit normalerweise weniger fein abgestuft. Beispielsweise wird statt VS1 oder VS2 nur noch VS angegeben oder sogar nur ein Bereich, z.B. VS-SI.

Es sind allerdings auch die Einschlüsse, die den Stein zu einem Unikat machen.


Colour (Farbe)

Diamanten kommen in den unterschiedlichsten Farben vor. Für die Wertigkeit eines Diamanten gilt im Prinzip: Je farbloser der Stein, desto funkelnder und wertvoller ist er. Am wertvollsten sind Diamanten in der Farbe „River” (= hochfeines Weiss), gefolgt von „Top Wesselton” (= feines Weiss) und darunter „Wesselton” (= Weiss, Standardqualität).

Je nach Labor wird die Farbe von Diamanten mit unterschiedlichen Begriffen graduiert. River, der farbloseste, blauweisse Diamant trägt die Buchstaben D und E. F und G bezeichnet das feine Weiss von Top Wesselton. Diamanten mit der Farbe Wesselton sind weiss und tragen den Buchstaben H.

 

GIA CIBJO Alte Bezeichnung
D,E Hochfeines Weiss River
F,G Feines Weiss Top Wesselton
H Weiss Wesselton
I,J Leicht getöntes Weiss Top Crystal
K,L Getöntes Weiss Crystal
M,N Getönt 1 Top Cape
O,P Getönt 2 Cape
Q ,R Getönt 3 Light Yellow
S-Z Getönt 4 Yellow

Inzwischen werden jedoch die sogenannten Fancy Diamonds oder „Fancies“, Diamanten mit deutlicher, gleichmässiger Färbung, als noch wertvoller gehandelt. Fancies machen lediglich ein Prozent der Weltproduktion aus. Vor allem intensiv rot und rosa gefärbte Diamanten sind dabei äusserst selten und daher teuer. Der zurzeit teuerste Diamant der Welt, ein pinkfarbener Stein im Smaragdschliff mit einem Gewicht von 24,7 Karat, wurde von einem Diamantenhändler für mehr als 46 Millionen Dollar ersteigert.